Veröffentlichung des Berichts zur Administrativuntersuchung Sozialamt Dübendorf

Prof. Dr. Tomas Poledna liefert 155seitigen Bericht zur Administrativuntersuchung Sozialamt Dübendorf


Administrativuntersuchung zur Sozialhilfe Dübendorf abgeschlossen; Empfehlungen der Spezialkommission des Gemeinderates liegen vor.


Die vom Gemeinderat eingesetzte Spezialkommission zur Begleitung der Administrativuntersuchung im Bereich Sozialhilfe hat den Untersuchungsbericht von Prof. Dr. iur. Poledna sowie zahlreiche Empfehlungen zur Kenntnisnahme an den Gemeinderat überwiesen. An der Sitzung vom 24. Januar 2022 befasst sich der Gemeinderat mit den Erkenntnissen aus der Untersuchung und den Kommissionsempfehlungen.

Wenn aufgrund der zuvor bekannten Vorwürfe auch mit gewissen Missständen in der Abteilung Soziales zu rechnen war, so sind die Mitglieder der Spezialkommission doch betroffen über das Ausmass und die Tragweite, der auf verschiedenen Ebenen festgestellten systematischen Verfehlungen. Entspre- chend wurde denn auch der Untersuchungsbericht sehr umfangreich und die Arbeit der Kommission aufwändig. Die Kommissionsmitglieder sind sich einig, dass gewisse beschriebene Vorgänge und die teilweise festgestellte misstrauende Haltung gegenüber den Klientinnen und Klienten nicht dem ent- spricht, wie die Abteilung Soziales funktionieren und gegen Aussen auftreten sollte.
Der Bericht zeigt auf, dass nebst strukturellen Mängeln diverse Sicherungs- und Kontrollmechanismen nicht gegriffen haben und es zu erheblichem Führungsversagen auf verschiedenen Ebenen kam. Die im Bericht dargelegten Missstände haben zu einem Verlust des Vertrauens in die korrekte Erledigung u.a. der Sozialhilfeaufgaben geführt.
Die Kommission hat zahlreiche Empfehlungen zuhanden der Exekutivbehörden erarbeitet, mittels derer die zugrundeliegenden Ursachen konkret und nachhaltig angegangen und verbessert werden sollen. Für die Kommission steht fest, dass erhebliche Anpassungen und eine deutliche Professionalisierung notwendig sind. Das Hauptziel ist es einerseits, eine optimal funktionierende Abteilung Sozialhilfe aufzubauen und unter anderem dank transparenten Verfahren das Vertrauen der Öffentlichkeit und der
Mitarbeitenden wiederherzustellen. Andererseits soll die Stadt durch strukturelle Anpassungen und Pro- fessionalisierung generell besser aufgestellt sein, damit solche oder ähnliche Missstände – auch in an- deren Abteilungen – nicht mehr auftreten können.
Die Empfehlungen betreffen verschiedenste Handlungsfelder, z.B. bezüglich der Einarbeitung neuer Behördenmitglieder, zu finanzadministrativen Aspekten, hinsichtlich notwendiger Verbesserungen der Wohn- und Unterbringungssituationen sowie zur Prüfung der Einreichung einer Strafanzeige wegen Amtsgeheimnisverletzung.

Link: https://lnkd.in/gBDFwPtM

Bericht in der Neue Zürcher Zeitung: https://www.nzz.ch/zuerich/sozialamt-duebendorf-untersuchung-ortet-grosse-missstaende-ld.1666191